A A A

Leistungsspektrum

  • Chronisch idiopathische Schmerzsyndrome (Schmerzen, deren Ursache nicht geklärt werden konnten)
  • Chronische Rückenschmerzen
  • Zervikobrachialgien (Hals-, Nacken-, Schulterschmerzen)
  • CRPS (engl. = komplexes regionales Schmerzsyndrom, früher M. Sudeck, Sympathische Reflexdystrophie)
  • Chronische Gelenkschmerzen (Arthrosen)
  • Fibromyalgie
  • Tumorschmerzen
  • Neuropathische Schmerzen (Nervenschmerzen)
  • Post-Zosterneuralgie (Gürtel-, Gesichtsrose)
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Spannungskopfschmerz
  • Trigeminusneuralgie
  • Migräne
  • Atypischer Gesichtsschmerz
  • Schmerzen im Urogenitalbereich (u. a. Vulvodynie, chronische Zystitis)
  • Chronische Schmerzen nach Operationen
  • Kooperation Schmerzpsychotherapie mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Chefarzt Dr. Thomas Schulte-Vels)

Behandlungsmöglichkeiten:

  • Medikamenteneinstellung oder -entwöhnung
  • Moderne Pharmakotherapie (z.B. Einsatz implantierbarer Schmerzpumpen zur intrathekalen Therapie (Medikamentengabe in den Liquor (= Hirnwasser))
  • Psychologische Schmerzbewältigung (z. B. Verhaltenstherapie, Entspannung)
  • Biofeedback
  • Physiotherapie (z. B. Manualtherapie, Qi Gong, McKenzie)
  • Bewegungstherapie (z. B. Bewegungsbad)
  • Reflextherapeutische Verfahren (TENS, Hochfrequenzstimulation von Triggerpunkten, Kälte- und Wärmeapplikation, z. B. nach Kneipp)
  • Ergotherapie
  • Kreativtherapie (Kunst- und Musiktherapie)
  • Spezialverfahren der Anästhesie unter Einsatz örtlicher Betäubungsmittel etc.
  • Rückenmarksnahe Stimulationsverfahren (SCS, spinal cord stimulation)
  • Anleitung zur Selbsthilfe für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt

Im Klinikum Frankfurt (Oder) sind alle medizinischen Fachdisziplinen vertreten, deren Fachwissen in der Diagnostik und Therapie chronischer Schmerzen unterschiedlichster Art und Ausprägung jeder Zeit zur Verfügung steht.

Die Multimodale Schmerztherapie erfolgt unter stationären Bedingungen bzw. in der Tagesklinik für Schmerztherapie. Patienten, die von niedergelassenen Ärzten überwiesen werden, werden aufgenommen und nehmen an einer multimodalen und interdisziplinären Behandlung teil.