A A A

Wir über uns

Erkrankungen der Gefäße (Arterien, Venen, Lymphe) sind komplex und werden fachübergreifend durch die Kernfächer der Angiologie, Gefäßchirurgie und Radiologie untersucht und behandelt. Aufgrund der demographischen Entwicklung stellen diese Erkrankungen ein immer häufigeres Problem dar.

Multimodale Behandlungskonzepte sowie interdisziplinäre und berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit sind unabdingbar, um für jeden Patienten das individuell optimale Therapieangebot vorzuhalten. Im Gefäßzentrum am Klinikum Frankfurt (Oder) ist diese fachübergreifende Patientenversorgung gewährleistet und sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche interdisziplinär ausgerichtete Therapie geschaffen. Die Patienten profitieren von einer derartigen Vernetzung.

Entsprechend den Empfehlungen der medizinischen Fachgesellschaften bekennen wir uns zu einer patientenbezogenen evidenzbasierten Diagnostik und Therapie. Die Kooperationen mit anderen Fachgebieten wie Kardiologie, Nephrologie, Diabetologie und Neurologie sind etabliert. Im Mittelpunkt steht die stadiengerechte Behandlung der Gefäßerkrankung des Patienten. Die Fallbesprechungen erfolgen in regelmäßigen Gefäßkonferenzen. Alle modernen nichtinvasiven, invasiven und operativen Diagnostik- und Therapieoptionen sind verfügbar. Die technische und fachliche Ausstattung ist auf höchstem Niveau. Die Versorgung von Notfällen ist in der Zentralen Notaufnahme 24h/365Tage gewährleistet.

Wir versorgen Gefäßpatienten im stationären wie ambulanten Bereich. Durch eine kontinuierliche und nahtlose Begleitung des Patienten von der haus- bis zur fachärztlichen Versorgung wird so den künftigen Herausforderungen einer stetigen Zunahme der Volkskrankheit Gefäßerkrankungen begegnet.

Dr. med. Michael Petzold
Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie

Dr. med. Oliver Gunkel
Chefarzt der Medizinischen Klinik II

Dr. med. Andreas Schilling
Chefarzt des Instituts für Radiologie und interventionelle Neuroradiologie